Ruhe in Gottes Frieden, Mesner-Sepp!

Am Herz-Jesu-Freitag in der Nacht, ist unser langjähriger Mesner, Josef „Sepp“ Oberaigner, nach längerer Krankheit, im Kreise seiner Familie Zuhause verstorben! Von 1990 bis zu seinem Unfall im Jahr 2005, übte er sehr umsichtig und gewissenhaft, den Dienst als „Sakristei-Direktor“ in der St. Valentiner Stadtpfarrkirche aus. Neben seiner Tätigkeit als Mesner engagierte sich Josef auch im Pfarrgemeinderat, im Liturgiekreis und verfasste jedes Monat einen Orgel-Liedplan für die Heiligen Messen. Vieles geschah im Hintergrund, auch zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen unserer Pfarrgemeinde! Lieber Sepp, ich habe immer deinen Glauben an den Herrgott bewundert, auch in den schweren Zeiten deines Lebens, nach deinem Unfall, hast du die Hoffnung und deinen Humor nie verloren! Dafür bist und mir und vielen anderen Menschen ein riesengroßes Vorbild! Ruhe in Frieden, guter Herr Mesner! Wir sehen uns im Himmel! 

Sommermonate: Hochzeits-Hochsaison!

In den Sommermonaten wird viel geheiratet! Es vergeht kein Samstag, an dem ich nicht einer Trauung assistieren darf. Überhaupt kommt mir vor, dass sich die Paare jetzt wieder mehr -kirchlich- trauen als noch vor einigen Jahren! Schön, denn das „Projekt EHE“ braucht auch den Segen von Oben, würde es nur „menscheln“, oft aussichtslos wäre die Situation. Das Sakrament der Ehe, hebt die Beziehung von Mann und Frau auf höhere Ebene, das Sakrament bringt Gott „ins Spiel“, ER selbst bindet sich zum Lebens- und Liebesbund von Braut und Bräutigam dazu. Mögen alle Ehepaare aus diesem Wissen, ihr Eheleben gestalten, mit allen Höhen und Tiefen, mit Schatten und Licht, aber begleitet vom Dreifaltigen Gott! 

(Foto: Erste August-Hochzeit in St. Georgen/Leys)

Heilige Taufe: Freut euch ihr Kinder Gottes!

Zu den schönsten Momenten in meinem geistlichen Beruf, gehören die Tauffeiern mit den Familien! Dieser Schnappschuss entstand bei der Taufe der kleinen Miriam in der Wallfahrtkirche von Ruprechtshofen (bei Niederneukirchen). Die Heilige Taufe ist ein so großes und -lebensveränderndes- Sakrament, dass ich selber noch immer staune! Durch die Feier der Heiligen Taufe, werden wir Kinder Gottes, Söhne und Töchter Gottes und aus dieser besonderen Beziehungsqualität dürfen wir Menschen unser Leben gestalten! Dieses Wissen, dieser Glaube, stellt somit alles auf den Kopf! Lieber Gott, segne alle Täuflinge, ihre Eltern, Paten und Familien! 

(Foto: Henrik und Miriam mit mir)

Jungscharlager 2017 – Wir bauten eine Arche Noah!

St. Valentiner Pfarr-Jungschar baute sich eine echte Arche! Zum Höhepunkt eines Arbeits- und Schuljahres, gehört unsere gemeinsame Jungscharlager-Woche, im Jugendhaus Schacherhof in Seitenstetten. 121 Personen, bestehend aus: Kindern, Teenagern, Jugendlichen, Begleitern, Hilfsbegleitern und dem Küchenteam bildete, eine große und vielfältige Lagergemeinschaft! Auch das Wetter, passte sich dieses Jahr, an unser Lagerthema „Arche Noah“ an, es regnete fast jeden Tag! Aber die Stimmung war trotzdem super, das Indoor-Programm reichhaltig und abwechslungsreich! Auch das religiöse Leben kam nicht zu kurz, von den Kindern und Leitern gestaltete Morgen- und Abendgebete, gehörten selbstverständlich dazu! Ein großes „Danke!“ an alle Mitwirkenden! Die Kirche ist jung! Mehr Fotos gibt es auf der Pfarrhomepage: www.pfarrevalentin.at 

 

Wan mani(i) noch so (nebenbei) macht!

Nach der Diözese St. Pölten, ist jetzt auch die Diözese Linz auf mich aufmerksam geworden und hat mich zum Liturgie-Studientag eingeladen! Gerne helfe ich auch in der Nachbar-Diözese mit, denn kindgerechte Kirchenfeiern sind mir ein sehr großes Anliegen. Die „Kleinen“ sind ja die Gegenwart und die Zukunft der Kirche, um sie und ihre Familien müssen „wir“ uns im Namen Jesu (be-) mühen! Ich freue mich schon auf den Studientag in Oberösterreich!

Jugend engagiert sich zum Wohle der Jungscharkids!

ES KANN LOSGEHEN! Mit der Lagerbegleiter-Hauptbesprechung sind die Vorbereitungen für das große Pfarr-Jungscharlager abgeschlossen! Ein großes „Danke und Respekt!“ für die tolle inhaltliche Vorbereitung durch unsere Pfarr-Jugend! WO 2 ODER 3 IN JESU NAMEN VERSAMMELT SIND, DA IST ER MITTEN UNTER IHNEN!

Am 23. Juli geht’s los: Jungscharlager unserer Pfarre!

Ein großes Jungscharlager, mit über 125 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, „macht“ sich nicht von selbst! Hundert Kinder gehören aus koordiniert, die Zeit gehört geplant, genau durchdacht, logistisch organisiert! Unsere JS-Lager-Begleiter, haben ein tolles Programmheft gestaltet, indem die ganze Woche zusammengefasst ist. Ich freue mich schon, denn unsere Angebote sind wirklich „sehenswert“, ich freue mich für die Lager-Teilnehmerkinder! 

Staunenswert: „medienwirksame“ Hochzeitspredigt!

Die Gratis-Tageszeitung „Heute“ berichtete von meiner „Eishockey-Predigt“! Leider stimmt nicht alles im Artikel, aber Papier ist geduldig und viele Redakteure, kennen sich im kirchlichen Bereich wenig aus! Bei einer Trauung im Wortgottesdienst, spenden wir keine Hl. Kommunion („Hostie“), das Sakrament der Ehe steht im Mittelpunkt der Feier. Und Pfarrer bin ich auch keiner, aber so wie alles immer eine schöne „Messe“ ist, so ist jeder der in der Kirche vorne steht, ein „Herr Pfarrer“! Trotzdem ist der Artikel gut gemeint und ich freue mich, über diese wertschätzende Berichterstattung! Es ist mir ein Anliegen, bei Hochzeiten und überhaupt, lebensnah und verständlich zu predigen, Bilder aus dem Leben der Menschen zu wählen, die ankommen! Nichts anderes hat Jesus getan. Ich freue mich, wenn ich, wenn die Botschaft Jesu, „angekommen“ istauch mit einem Puck in der Hand und einem Fan-Schal um den Hals … 

Jungscharlager 2017: Inventur- und Einkaufstag!

Heuer findet das Jungscharlager unserer Pfarre, in der vierten NÖ-Ferienwoche statt! Über 100 Kinder verbringen, mit dem Begleiter- und Küchenteam, eine Woche im Jugendhaus Schacherhof in Seitenstetten. Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, dass wir einige Wochen vor dem Lagerstart, unsere Jungscharkästen ausräumen, Inventur machen, um dann eine Einkaufsliste erstellen zu können! Dank der Hilfe von Kathi, Ricarda und Juliane war die ganze Aktion (Inventur, Einkauf und „logistisch“ Einpacken) in 4 Stunden erledigt! Was viele sehen ist das Lager, was keiner sieht, sind die vielen Handgriffe und „Denksportübungen“ des Lager- und Küchenteams schon Wochen vor Beginn!